Der Prozess ist der Kern aller Dinge. Ohne Prozesse findet nichts im Unternehmen statt, keine Logistik, keine Kundenorientierung, gar nichts. Es gilt die Prozesse zu erkennen, analysieren, bewusst zu machen, zu verändern, formen und festzulegen. Aber Verhaltensänderung erreicht man nicht von einem Moment zum anderen. Sie brauchen Kontinuität. Deshalb heißt unser Erfolgsmodell: KVP = kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Dessen Umsetzung erfolgt vorzugsweise mit Begleitung und Unterstützung durch ordino. Weil der kritische Blick von außen essenziell ist. Weil wir schon im Vorfeld in die Erarbeitung der Ziele integriert wurden. Weil uns nicht das Alltagsgeschäft die Sicht aufs große Ganze verstellt. Weil mit Begleitung der Erfolg der Umsetzung sicher ist.

Letztlich soll jedes Unternehmen diesen kontinuierlichen Verbesserungsprozess selbst in die Hand nehmen können. Schritt für Schritt zieht sich daher ordino nach erfolgreicher Begleitung der KVP-Implementierung zurück.

Zur Sicherstellung der anfänglichen Initativen empfiehlt sich ein Audit alle zwei Jahre - eine Art Auffrischungsimpfungen für das KVP zur Sicherstellung der nachhaltigen Nutzung und Anwendung. Darin werden dann auch Veränderungen und Nachjustierung gemeinsam diskutiert - Veränderungen am Markt besser bemerkt.

Wir verkaufen aber Produkte!!
Wirklich, das funktioniert noch? Und morgen auch noch?

Die Erfahrung lehrt, das wird immer seltener - die Konkurrenz ist allgegenwärtig - Alleinstellungsmerkmale nicht mehr alleine durch "Hardware" erreichbar - bzw dann auch nur kurzfristig wirksam - da diese einfach und rasch kopierbar sind. Dabei tut der Trend der Digitalisierung das seine noch dazu, damit das auch schneller in der Zukunft funktioniert. (3D Druck)

Erst durch die Kombination von Produkt und Service oder Beratung entstehen lang wirksame Alleinstellungsmerkmale mit hoher Kundenbindung. Erst dann sollte man sich auch als Partner des Kunden bezeichnen.

Ist der Entscheid in einem Unternehmen gefallen, den Kunden in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen und dann auch zu halten, folgert fast automatisch der Wunsch daraus, effiziente Geschäfts- und Wertschöpfungsprozessen in diesen Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung notwendiger IT-Unterstützung zu analysieren.

Dabei stellt sich die Herausforderung, die eigenen Anforderungen erst zu erkennen, dann klar zu formulieren, mit den Möglichkeiten verschiedener Lösungspakete - die teilweise schon im Einsatz sind - abzugleichen und im Anschluss daran zu realisieren. 

Diese höchst individuelle Beratung führt bewährte Methoden und Werkzeuge zusammen:

  • Was sind wir - oder was stellen wir dar (Eigen und Fremdsicht)
  • Prozessanalyse und -Optimierung um interne und externe Erwartungshaltungen erfüllen zu können
  • technische Anforderungsdefinition aus Endkundensicht / Unternehmenssicht
  • Bewertung bestehender IT-Systeme - um notwendige Migration abschätzbar zu machen
  • Auswahl der notwendigen Software unter Berücksichtigung von Budget und Einführungshorizont
  • Harmonisierung heterogener IT-Landschaften
  • Datenmanagement
  • Bestandsoptimierung
  • Identifikation und Realisierung von Optimierungspotenzialen in Kooperationen/Netzwerken
  • Netzwerkkonfiguration und Planungskonzepte.

Die Beratung bewegt sich also von der strategischen zur operativen Umsetzung. Auch ein kleines Unternehmen wird dazu einiges an Zeit aufwenden müssen, um sich selber zu hinterfragen und die vorhanden Chancen überhaupt zu erkennen.

Folgende technische Anwendungen und deren Integration werden dabei berücksichtigt:

  • Warenwirtschaft oder Enterprise Resource Planning (ERP)
  • Lager- und Transportsystem (LVS)
  • Supply/Customer Chain Management (SCM)
  • Produktionsplanung und -Steuerung (PPS)
  • Dokumentenmanagementsysteme (DMS)
  • Instandhaltungssysteme (IPS)Servicemanagementsysteme (SMS)

Methodenwissen das wir für diese Zwecke anwenden und je nach Anforderung vor Ort zum Einsatz bringen:

  • Business Modell Canvas: um den Kundenwert zu formulieren und "einseitige" Businesspläne zu schreiben.
  • Digital Personas: Wie schauen meine Kunde aus - besonders die neuen mit den Potenzialen - wo finde ich diese auch?
  • Design Thinking
  • Customer Story´s: zum erkennen von jetzigen und zukünftige Anforderungen des Marktes
  • BPM: Sprache zur Formulierung der verschiedenen Anforderungen

Ordino e.U.

DI Dietmar Walser
Reichsstraße 126
A - 6800 Feldkirch

+43 664 1614975
info [at] ordino.at
www.ordino.at
 

Anreise mit Bus / Bahn

Vom Bahnhof in Feldkirch erreichen Sie uns direkt mit dem Bus an der dritten Haltestelle - die Amberggasse. Linien 1 und 2 fahren direkt am Bahnhofs-Vorplatz ab - die Linien 56, 59, 60 und 68 bei der Haltestelle an der Reichsstraße (Billa). Man muss nie lange warten.

Anreise mit Auto

In der Höhe der Ampel beim Ambergpark (Hofer, Vögele) nutzen Sie die Tiefgarage oder die Parkplätze am Vorplatz. Im ersten Stockwerk, im rechten Flügel finden Sie ordino.