Eine positive Unternehmensidentität, die nachhaltig wirkt, ist niemals Zufall, sie muss gezielt aufgebaut und stufenweise im Team erarbeitet werden.

Nur Unternehmen, die sich selbst genau kennen und damit eine strategisch verankerte Corporate Identity schaffen, erlauben, nach innen (Vison) und aussen (Mission) ein Klima der Orientierung und des Vertrauens zu versprühen, das authentisch von den Mitarbeitern getragen werden kann.

Ohne Beantwortung des „Warum“ eines Unternehmens kann man auch keine Prozesse entwickeln. Und schon gar keine Corporate Identity (Damit auch kein Corporate Design, oder keine stimmigen Prozessabläufe ableiten).

Einzig dieses Hinterfragen stellt sicher, dass nicht Einzelmaßnahmen dominieren, sondern ein konzeptionell durchdachtes Vorgehen ein stringentes und zielgerichtetes Umsetzen erlaubt. Dies wirkt positiv auf die interne wie auch auf die externen Zielgruppen des Unternehmens.

Als Partner für kleine und mittlere Unternehmen haben wir uns mit der Kostenfrage intensiv auseinandergesetzt und ein Einführungsverfahren entwickelt, das einerseits die rasche Erarbeitung der Unterlagen für Corporate Identity und Corporate Design erlaubt, andererseits die Grundlage für die operative Umsetzung prozessorientierter Unternehmensführung bildet.

Vorgehen zur Zielerreichung

  • Definition des Teams
  • Informationsgespräch, Zielsetzung klären und fixieren
  • Erarbeitung in einem ersten Workshop an einem halben Tag
  • Erarbeitung einer Konkurrenzanalyse 
  • Bestehende Maßnahmenkatalog(e) kritisch hinterfragen
  • Key Accounts kontaktieren und wenn notwendig, weitere telefonische Befragungen bei wichtigen Kunden durchführen
  • Analysen auswerten und diskutieren
  • Festlegung der wesentlichen Botschaften für das Unternehmen
  • Wesentliche Zielgruppen und deren Bedürfnisse festlegen
  • Aussagen visuell umschreiben, Slogan Entwürfe schaffen
  • Kommunikationsmaßnahmen, Zielsetzung und Struktur definieren

 

  • Visuell Botschaften skizzieren (Prozess Landkarten, EKP, Mindmap´s, etc)
  • Erarbeitung des Gestaltungskonzeptes
  • Festlegung und Skizzierung von 6-10 stimmigen Einzelmaßnahmen (Zielgruppe, Budget, Kontinuität, etc) 
  • Prioritäten der Print, Online- und Wording-Kampagne festlegen
  • Unternehmens- und Musterprodukt / Musterdienstleistung erstellen
  • Präsentation des Gesamtkonzeptes an die Geschäftsleitung
  • Einarbeiten der Ergebnisse aus der Geschäftsleitung
  • Überarbeiten des Entwurfs und informeller Austausch
  • Falls notwenig, Überarbeitung des Konzeptes
  • Erarbeitung des Masterplans mit Prioritäten gemeinsam mit dem Kunden
  • Budgetierung mit Planung jeder Maßnahme erstellen
  • Umsetzung der Einzelmaßnahmen begleiten / durchführen
  • Erarbeitung Farbwelten und der Bildersprache des Unternehmens durch einen Grafiker
  • Erstellung der Corporate Design-Arbeits-WebSite als Rahmen für die zukünftige Arbeit im Unternehmen
  • Erstellung eines Corporate-Design-Manuals (falls notwendig)

Entscheid für die weitere Vorgehensweise - 2 Richtungen:

a) Schwerpunkt in der Prozessen des Unternehmens setzen

b) Corporate Design, das damit erst langfristig wirksam möglich wird

Design System

Ein Weg um verschiedene Anwendungen und Lösungen strukturiert zu entwickeln.

Nach und während der Entwicklung des CI Handbuchs stehen natürlich auch Werkzeuge zur Implementierung im Raum.

Eine gute Lösung dazu bildet das Storybook.

Die technische Verbindung zwischen CD und CI kann das Storybook darstellen