Die Grüne Wirtschaft / Die Grünen UnternehmerInnen Österreichs

Grüne Wirtschaft, Bundesländerausschuss

Die Grüne Wirtschaft ist ein österreichweit aktiver Verein, der in seinen Gremien einen Bundesländerausschuss (BLA) eingerichtet hat. In diesem Ausschuss bin ich in Vorarlberg und auf Bundesebene aktiv. Der BLA hat die Aufgabe sicherzustellen, dass die Themen der Grünen Wirtschaft Niederschlag in der Ausschussarbeit der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) finden.

Die Grüne Wirtschaft setzt folgende inhaltliche Schwerpunkte:

  • Das Eintreten für die Interessen von Ein-Personen-Unternehmen und Kleinstbetrieben.
  • Das Schaffen von einfachen, modernen und praxisnahen Rahmenbedingungen.
  • Der Einsatz für eine nachhaltige und ethische Wirtschaft.

Die Welt verändern.

Einer alleine hat keinen großen Impact. Meist. (Wahrscheinlich würde Ghandi was anderes sagen)

Aber stellen sich ein paar gleichgesinnte zusammen, dann kann sich daraus was entwickeln. Und doch erscheinen die nicht erst seit gestern vor der Gesellschaft / Wirtschaft auftauchenden Dinge unüberwindbar.

Die Konsequenzen eines Klimawandels, dessen Auswirkungen wir alle spüren, erscheinen zu komplex und dann wird noch schnell ein persönliches Finale gesetzt:

  • jetzt (einmal) doch noch einen SUV fahren, wenn es noch mal geht
  • die Kreuzfahrt mitmachen, wo man sagt, wie toll das sein soll
  • ah ja, Fernreise muss auch  noch sein, Dominikanisches, Philippinisches oder so ähnlich
  • ....

So nach dem Motto, ich bin zu klein, um irgendwas zu bewirken. Was speziell in diesen Bereichen nicht stimmt.

Nach der Lektüre von Drexel Christoph´s Buch, wie Meerschweinchen das Klima retten, sind mir die drei Gestaltungsbereiche und ihrem damit definierten 3 Handlungsrahmen zur Erreichung einer 2 Tonnen Co2 Gesellschaft klarer geworden.

  1. Veränderung des persönlichen Lebenswandels
  2. Effizienzverbesserung
  3. Entwicklung/Nutzung alternativer Energien

Punkt 1 ist alleine meine Geschichte, wie ich das angehen will, hier steht es mir frei ein Leben zu gestalten, das weniger sich über stupende Konsumation definiert, sondern durch bewußtes Leben. Mehr regional, saisonal und weniger Fleisch kann so eine persönliche Strategie werden...

Punkt 2 sind Dinge, die wir im Rahmen des Berufs, Gesellschaft oder als politischer Gestalter angehen kann. Veränderungen über Transporte, Herstellung von Produkten, Langlebigkeit bei der Produktausführung, Energiebedarf bei Herstellung und Verwendung sind typische Dinge die hier reinfallen.

Und im Punkt 3 geht es um Dinge, die wir als Gesellschaft fördern müssen - Mehr solare Nutzung (Wind, Wasser, Wärme, Geothermie, usw), Gestaltung der Gesellschaft für ein gesünderes Leben mit weniger Energieverbrauch. Aber immer mit dem Gedanken: Weniger verschwenden, es muss nicht sparen sein.

Damit sollte es für jeden einzelnen gelingen, sich und sein Umfeld in die Pflicht zu nehmen und aufzuzeigen was technologisch und persönlich an Zielen möglich ist.  Und wie im Sport:  Wenn die Latte zu hoch liegt, dann springt am Ende keiner mehr.

Dieser Ansatz zeigt jedem auf: Wir schaffen das persönlich, und gemeinsam.

Aktivitäten für das Grüne Wirtschafts - WKO Ausschuss Team

Hier sind die Aktivitäten sichtbar, die wir in Planung haben.

  1. der Chor der Berater - meistens schön - aber kann auch mal falsch gesungen werden
  2. Lebensmittel Erzeugung 2.0. Alles neu mit eine paar Ideen wie das in der Zukunft anders geht
  3. Coworking Initiativen unterstützen
  4. Standort Marketing anders angehen - das gute Lebensmittels spricht darüber wo es herkommt